Vakuumtechnik

Ankerfix "Solo / AP"

Sie verlegen Großformate aus Beton oder Naturstein mit Verschiebesicherung (Ankertechnik)?

All diese Verschiebesicherungen mussten bislang per Hand in die Bettung eingeschlagen werden. Um den Einbau weiter zu perfektionieren, hat Optimas die Klemmvorrichtungen „Optimas - Ankerfix Solo“ und „Optimas - Ankerfix AP“ (Gebrauchsmuster Nr. 20 2014 009 734.8) entwickelt.

Der Verleger, der mit einer mechanischen Zange Großformatplatten verlegt, nutzt ganz einfach die Klemmvorrichtung  „Optimas - Ankerfix Solo“ und klemmt damit die Verschiebesicherung (Anker) schon vor dem Verlegen direkt an die Platte.


Optimas - Ankerfix „Solo“



Sollte der Verleger Großformatplatten mit Optimas Vakuumgeräten verlegen, nutzt er die Vorrichtung „Optimas - Ankerfix AP“.
Diese wird direkt an die Ansaugplatte montiert und hält per Magnet die Verschiebesicherung (Anker).

Optimas - Ankerfix „AP“

 

Mit beiden Vorrichtungen wird die Verschiebesicherung durch Schwerkraftwirkung direkt beim Ablegen der Platte an die vorgegebene Position gesetzt.

Die Forschungsgesellschaft FGSV
lässt bei hohen Verkehrsbelastungen durch beschleunigende, bremsende, Kurven fahrende oder rangierende Fahrzeuge auf Verkehrsflächen mit Platten und Großpflastersteinen Verschiebesicherungen durch Ankertechnik als sogenannten Stand der Technik zu. Laut Merkblatt der FGSV MFG/R2 vom 16.01.2014 dienen Verschiebesicherungen dem Schutz vor Vorschiebungen von Reihen – und Mischverbänden im richtungslosen Verkehr.

Es wurden in den zurückliegenden Jahren bereits bei einigen hundert Projekten Verschiebesicherungen verbaut.
Bis heute wurden keine Probleme in diesen Einsatzbereichen bekannt.

Einsatzfotos Optimas - Ankerfix:



Einsatzvideo Optimas - Ankerfix:

 

Optimas - Rückrufservice

Ihr schneller Draht zu uns!!!

Login